Hautalterung – Wie verändert sich Ihre Haut im Alter?

Wir werden alle älter und mit uns unsere Haut. Doch bevor wir uns der Pflege reifer Haut zuwenden, ist es wichtig zu verstehen, wie Hautalterung überhaupt entsteht. Wie genau verändert sich die Haut und wie können wir dieses Wissen nutzen und im Sinne von Anti-Aging anwenden?

Struktur der Haut

Die Haut teilt sich in drei Abschnitte auf. Es gibt die Oberhaut, auch Epidermis genannt, die wir tagtäglich sehen. Sie ist nicht dicker, als ein zehntel Millimeter und erneuert sich in jungen Jahren ca. alle 27 Tag. Dann folgt die Lederhaut. In ihr befinden sich Talg- und Schweißdrüsen, Muskeln und Kollagen- und Elastinfaser. Sie ist für die Straffheit und Elastizität der Haut verantwortlich. Ein Netz aus Collagen und Elastinfasern machen die Haut stabil. Die Hautschicht speichert zudem Wasser und versorgt die Haut mir Nährstoffen und Sauerstoff. Die letzte Schicht ist die Unterhaut. In ihr sind die Arterien und Fettzellen zu finden. Sie speichert vor allen Dingen Wassser.

Wie verändert sich die Haut im Alter?

Alle drei Hautschichten verändern sich im Laufe der Zeit maßgeblich. Die Epidermis beispielsweise erneuert sich nur noch alle 60 bis 70 Tage. Der Erneuerungsrhythmus ist damit zweimal so langsam wie zuvor. Zusätzlich verhornt die Haut, da durch die fehlende Feuchtigkeit einige Enzymne in der Haut schlechter wirken können. Das führt zu einer leichten Verhornung der Hautoberfläche.

In der Lederhaut werden die Kollagen- und Elastinfaser abgebaut. Das hat zur Folge, dass die Verbindung zwischen Leder- und Oberhaut schwächer wird. Das ist der Hautpgrund dafür, dass die Haut mit zunehmenden Alter immer schlaffer wirkt. Auch wird so die Versorgung der Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen schlechter. Zusätzlich nimmt die Anzahl der Blutgefäße ab und damit wird auch die Versorgung der Haut schlechter.

In der Unterhaut nimmt die Produktion von Hyaluronsäure ab. Das führt dazu, dass die Haut weniger Feuchtigkeit speichern kann. Die Haut trocknet schneller aus und es bilden sich erste Trockenheitsfältchen. Zudem wird die Fettschicht der Unterhaut immer dünner.

Merkmale von Hautalterung

Trockenheit

Reife Haut neigt zu Trockenheit, da die Talgproduktion nachlässt. Dadurch sind weniger Lipide und Ceramide in den Hautschichten enthalten und die Haut trocknet schneller aus. Zudem nimmt, wie oben beschrieben, die Produktion von Hyaluronsäure ab, das führt dazu, dass die Haut weniger Feuchtigkeit speichern kann. Die Folge sind feine Trockenheitsfältchen auf der Haut.

Poren

Die Poren werden bei steigendem Alter immer größer und damit sichtbarer. Dies geschieht durch den Abbau von Kollagen und Elastin. Durch die fehlende Straffheit der Haut können die Poren schlechter zusammen gehalten werden und öffnen sich stattdessen weiter.

dünne Haut

Die oberste Hautschicht wird im Alter dünner, zusammen mit der Reduktion an fettgewebe in der Unterhaut wird die Haut an sich empfindlicher. Zusammen mit dem Feuchtigkeitsmangel können äußere Einflüsse dann im Alter eine sehr viel stärkere Auswirkungen auf die Haut haben.

Feine, rote Äderchen oder Couperose

Bei der Hautalterung entstehen häufig feine, rote Äderchen. Sie entwicklen sich oder vielmehr werden sie sichtbar durch die verdünnten Hautschichten und gleichermaßen durch die Vergrößerung der Adern. Der Effekt nennt sich auch Couperose.

Hyperpigmentierung

Die Haut neigt im Alter zur Hyperpigmentierung. So entstehen beispielsweise Altersflecken. Die Mewlaninproduktion ist dann häufig einfach gestört und dementsprechend bilden sich Grüppchen von Pigmenten in der Haut.

Sonneneinstrahlung

Kollagen ist äußerst wichtig für junge und straffe Haut, da es für die Festigkeit der Unterhaut zuständig ist. Starke Sonneneinstrahlung führt dazu, dass mehr Kollagen abgebaut wird. Dadurch können schnell Falten entstehen und die Unterhaut, sowie die Haut allgemein verlieren an Elastizität.

Kurz und knapp:

Im Alter verliert die Haut durch zahlreiche Veränderungen in der Hautstruktur Elastizität, Straffheit, Dehnbarkeit und entwickelt eine Tendenz zur Hyperpigmentierung.

Jeder Mensch altert anders, da jeder genetisch unterschiedlich ausgestattet ist und anderen Umwelteinflüssen ausgesetzt war. Das bedeutet jedoch auch, dass Pflegetipps zum Thema Anti-Aging immer auf die eigene Haut und deren Bedürfnisse angepasst sein sollten.

Alles was bei der Pflege von reifer Haut zu beachten ist, haben wir Ihnen bereits an anderer Stelle zusammengefasst. Mehr Tipps und Tricks für die richtige Anti-Aging Pflege finden Sie deshalb hier.

Unsere Empfehlung

Die Pulchra Anti-Aging Night Face Cream und die Pulchra Anti-Aging Face Cream sind hocheffektive Gesichtcremes mit bemerkenswerten antioxidativen und antiradikalen Eigenschaften. Mit ihren wertvollen Traubenextrakten helfen sie, die Haut jünger und straffer aussehen zu lassen.

Die Pulchra Anti-Aging Face Mask ist eine außergewöhnliche Gesichtscreme, reich an natürlichen Wirkstoffen, die Falten und Hautalterung wirksam bekämpfen.

Das aroma garden Gold Serum vereint 15 ätherische Öle wie Myrrhe und Jasmin mit 24-karätigem Gold zu einem wirkungsvollen Anti-Aging-Elixier.

Alle weiteren Anti-Aging Produkte in unserem Sortiment finden Sie hier.

You might also enjoy