Kosmetik Inhaltsstoffe – 10 Do’s und Dont’s

Kosmetik Inhaltsstoffe - 10 Do's und Dont's

Es gibt einige Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten, die die Haut versorgen und nähren. Andere Stoffe hingegen stehen in einem schlechten Ruf. Es gibt den Verdacht, dass sie der Umwelt oder sogar dem Körper schaden. Wir klären auf, welche Kosmetik Inhaltsstoffe Ihnen und Ihrer Haut guttun und welche nicht.

5 Dont`s der Inhaltsstoffe von Kosmetik

1. Parabene

Parabene werden in Kosmetikprodukten vielfach als Konservierungsstoffe verwendet.  Der Stoff steht jedoch unter dem Verdacht im Körper vergleichbar mit dem Hormon Östrogen zu wirken. Das kann den Hormonhaushalt durcheinander bringen. Andere Parabene-Verbindungen können sich sogar im Körper ablagern und Krankheiten wie Unfruchtbarkeit oder hormonbedingte Krebsarten bedingen. Es gibt jedoch auch einige Parabene-Verbindungen, die ungefährlich sind.

Bis zu einem gewissen Konzentrationsgrad kann davon ausgegangen werden, dass Parabene für den Menschen unbedenklich sind. Doch gänzlich ungefährlich ist der Stoff sicherlich nicht.

2. PEG / PEG-Derivate

PEG und PEG-Derivate kommen in vielen verschiedenen Produkten vor. Sie machen die Haut durchlässiger, sowohl für Wirkstoffe als auch für Schadstoffe. Damit können sie potentiell Allergien auslösen und gereizte Haut weiter reizen. Zudem können sie Rückstände von Ethylenoxid enthalten. Ein Stoff, der als krebserregend gilt.

Weiterhin werden die Stoffe häufig auf der Basis von Erdöl hergestellt und sind schlecht abbaubar. Insbesondere die Natur wird durch diesen Stoff also zusätzlich belastet.

3. Erdöl

Damit kommen wir auch schon zum Erdöl. Denn auf Basis von Erdöl entstehen viele kosmetische Inhaltsstoffe. Erdöl als Bestandteil von kosmetischen Inhaltsstoffen pflegt dabei die Haut nicht wirklich. Stattdessen bildet sich eine Schicht um die Haut, die sie von außen geschmeidig und weich erscheinen lässt, jedoch keine echte Pflege enthält. Auch für die Umwelt ist Erdöl bedenklich. Aufgrund der problematischen Förderung und Verwertung kann die Umwelt nachhaltig geschädigt werden.

4. Mineralöl

Mineralöle treten häufig als Verunreinigung bei erdölbasierten Inhaltsstoffen auf. Einige Stoffe wie zum Beispiel MOSH gelangen leicht in den Körper und lagern sich dort ab. Ein anderer Stoff, MOAH, steht im Verdacht das Erbgut zu verändern und krebserregend zu sein. Zudem sind Mineralöle schwer abbaubar.

5. Palmöl

Palmöl in Kosmetikprodukten ist nicht schädlich für unseren Körper. Allerdings schadet es der Umwelt. Da durch die massenhafte Produktion von Palmöl, vor allen Dingen in Südostasien, Urwald abgeholzt und so der Klimawandel stark vorangetrieben wird.

Fünf Do`s der Inhaltsstoffe von Naturkosmetik

In zertifizierter Naturkosmetik sind PEG, Silikone und erdölbasierte Inhaltsstoffe verboten. Ebenso sind Mikroplastik und viele Konservierungsstoffe nicht erlaubt. Nun folgen fünf starke Kosmetik Inhaltsstoffe der Natur, die auch in unseren Produkten enthalten sind. Eine Auswahl unserer Produkte finden Sie hier.

1. Olivenöl

In der Antike wurde Olivenöl als flüssiges Gold bezeichnet. Dieser stark beruhigende Wirkstoff enthält drei wichtige Antioxidantien: Vitamin E, Polyphenole und Phytosterine, die helfen, tief in die Haut einzudringen und gleichzeitig eine reinigende Wirkung zu erzielen.

Eigenschaften: Beruhigend, reinigend, feuchtigkeitsspendend

2. Shea butter

Diese reiche und nährende Zutat wird aus der Nuss des afrikanischen Sheabaums gewonnen. Mit einem hohen Anteil an Vitamin A und E ist es eine hervorragende Feuchtigkeitscreme mit starken heilenden Eigenschaften.

Eigenschaften: Feuchtigkeitsspendend, Anti-Aging, weichmachend

3. Jojobaöl

Die trockenen Dessertflächen Mexikos sind die Heimat der Jojoba-Pflanze. Das Jojobaöl, das ein flüssiges Wachs extrahiert, bildet eine Barriere, lindert die Austrocknung, pflegt die Haut und hinterlässt einen jugendlichen und lebendigen Teint.

Eigenschaften: Schutzbarriere, feuchtigkeitsspendend, nährend

4. Süßholzextrakt

Die mildernde Wirkung des Süßholzextrakts beugt Rötungen und Irritationen durch raue äußere Einflüsse vor. Dieser kraftvolle Weichmacher-Extrakt ist eine wertvolle und seltene Ressource.

Eigenschaften: Lindernd, weichmachend, regenerierend

5. Sonnenblumenkernöl

Diese wunderschöne Blume stammt aus Amerika und wurde bereits vor über 3000 Jahren von den Inkas wegen ihrer wohltuenden Eigenschaften verwendet. Eine der Komponenten im Sonnenblumenöl ist Vitamin E. Die primäre Eigenschaft von Vitamin E ist seine antioxidative Wirkung und somit der Schutz der Zellmembran und die für die Zellalterung verantwortlichen freien Radikale zu bekämpfen. Es ist nützlich zur Verjüngung der Haut, zur Beseitigung von Alterungserscheinungen durch Sonneneinstrahlung. Es beugt Narben vor, glättet Falten und stellt die Gesundheit der Haut im gesamten Körper wieder her, indem es die Elastizität glättet, nährt und wiederherstellt.

Eigenschaften: Antioxidant, regenerierend, entzündungshemmend

You might also enjoy