Pommes frites – gesunde Energielieferanten?

Pommes

Deftige und schmackhafte Pommes frites sind gerade in der Kinderwelt sehr begehrt. Die aus der Kartoffel hergestellten Spalten werden industriell geschnitten, gekühlt und verpackt. Doch was haben sie wirklich zu bieten und wie können die Kartoffelspalten in eine gesunde Lebensweise integriert werden?

Die Geschichte der Pommes frites

Bereits vor rund 100 Jahren spielte der Fischfang in Belgien eine wichtige Rolle. Den Fisch brieten die Belgier in reichlich heißem Fett an und verzehrten diesen genüsslich. Doch eines kalten Wintertages waren die Seen und Flüsse für einen längeren Zeitraum eingefroren. Die Fischerei war somit unmöglich. Um keinen Hunger erleiden zu müssen, schnitzten die Belgier aus ihren vorrätig angelegten Kartoffeln kleine Fische und frittierten sie in heißem Fett. Schon waren die beliebten Pommes frites geboren. Soldaten aus den USA brachten das Gericht nach dem Ersten Weltkrieg mit nach Amerika und bereits kurze Zeit später fanden sie auch auf deutschen Tellern den Ruf als Leibspeise.

Nährwerte der frittierten Kartoffel

100 Gramm Pommes weisen einen Brennwert von rund 1.220 kJ auf. Bei einem Kaloriengehalt von etwa 291 kcal liegt der Proteingehalt gerade mal bei 6 Gramm. Trotz des hohen Fettgehaltes von 13 Gramm pro 100 Gramm Pommes liegt der Wassergehalt bei ansehnlichen 50 Prozent. Weil die heimische Kartoffel einen sehr hohen Gehalt an Nährwerten mit sich bringt und auch als wichtiger Energielieferant bekannt ist, wird sie sehr gerne verzehrt.

Kaloriengehalt von Salzkartoffeln

Während 100 Gramm Pommes einen Kaloriengehalt von etwa 291 kcal aufweisen, liegt der Wert der beliebten Salzkartoffel bei nur rund 70 kcal. Auch der Fettgehalt kann sich mit 0,1 Gramm sehen lassen. Salzkartoffeln sind also deutlich gesünder als die begehrten Fritten. Eine Abendmahlzeit mit Salzkartoffeln liefert somit nicht nur wertvolle Energien, sondern enthält zusätzlich einen sehr niedrigen Anteil an Fetten.

Gesund abnehmen mit Pommes frites?

Die Kartoffel ist zum Abnehmen ein hervorragender Helfer. Auch Kartoffeldiäten haben sich sehr bewährt und werden gerne durchgeführt. Doch eine Zubereitung des schmackhaften Nachtschattengewächses ist nur mit wenig Fett zu empfehlen. Auch Pommes frites können zum Abnehmen beitragen, wenn sie fettarm, also im Backofen anstatt der Fritteuse, zubereitet werden. Im Großen und Ganzen ist aber zu sagen, dass die beliebten Kartoffelspalten nicht mehr als 2-mal pro Woche im Speiseplan auftauchen sollten.

You might also enjoy

Bodybuilding: Muskeln aufbauen

Bodybuilding dient dem Muskelaufbau. Zum regelmäßigen Muskeltraining gehört auch eine besonders proteinreiche Ernährung für nachhaltige Trainingsergebnisse.

Baseball
Baseball: amerikanischer Schlagball

Baseball hat sich seit den 1950er Jahren in Deutschland etabliert. Er kann von Interessenten im Sportverein oder in Fitnesscentern als Mannschaftssport ausgeübt werden.

aikido
Aikido: japanische Kampfkunst

Aikido ist eine japanische Kampfsportart, bei der die Techniken gut geplant und durchdacht werden. Der Kampf fordert ein verantwortungsvolles Handeln.

Interessante Produkte