Kiwis – grüne Leckerbissen

Kiwi

Die Kiwi ist eine Beerenfrucht mit einem saftigen, grünen Fruchtfleisch und einer pelzigen, braunen Schale. Kiwis erinnern mit ihrem säuerlich-süßen Geschmack ein wenig an Stachelbeeren. Die geläufigste Unterart wird daher auch als chinesische Stachelbeere bezeichnet.

Leckerei aus dem alten China

Schon viele Hundert Jahre lang wurden Kiwis von den Chinesen als Vitaminquelle genutzt, bevor sie 1904 nach Neuseeland kamen. Dort wurde dann im Jahr 1928 die Sorte gezüchtet, die heute in der ganzen Welt so beliebt ist. Bis 1959 hieß die Kiwi noch offiziell chinesische Stachelbeere.

Eine Konkurrenz für Zitrusfrüchte

Nicht nur Zitronen und Orangen stärken die körpereigene Abwehr, Kiwis enthalten die doppelte Menge an Vitamin C. Der Verzehr einer großen Frucht genügt, um den Tagesbedarf des wertvollen Vitamins abzudecken. Auch zum Zellschutz können Kiwis beitragen, da sie sogenannte Antioxidantien enthalten, die freie Radikale im Körper binden.

Die Früchte haben einen hohen Ballaststoffgehalt, der sich förderlich auf die Verdauung auswirkt. Oft wird die Frucht sogar als natürliches Abführmittel bezeichnet, da sie ein Enzym enthält, das bei der Verdauung von Eiweißen hilft. Dieses ist in keiner anderen Frucht enthalten, was die Kiwi besonders macht. Magnesium, Kalzium, Kalium und Eisen versorgen den Körper zusätzlich mit wertvollen Mineralstoffen.

Weiterhin haben die pelzigen Früchte einen niedrigen glykämischen Index. Das heißt, dass ihre Kohlenhydrate nur langsam abgebaut und ins Blut transportiert werden. Das reduziert das Hungergefühl und beugt Herzerkrankungen und Diabetes vor.

Am besten weich und dunkelgrün

Die Früchte entfalten ihr volles Aroma erst, wenn sie reif sind. Die reife Frucht lässt sich mit den Fingern leicht eindrücken und hat ein dunkelgrünes Fruchtfleisch. Werden die Kiwis zu unreif gekauft, hilft es sie neben Äpfeln zu lagern, um den Reifungsprozess zu beschleunigen. Die kräftige Farbe macht die Kiwi zu einem Blickfang auf Desserts oder im Obstsalat. Allerdings sollte sie roh nicht direkt mit Milchprodukten kombiniert werden, da das enthaltene Enzym dann einen bitteren Geschmack verursacht.

Helfen Kiwis bei der Diät?

Kiwis haben dank ihrer komplexen Kohlenhydrate eine gut sättigende Wirkung. Trotzdem enthalten sie Fruchtzucker, welcher aufgrund seiner Energiedichte nur in Maßen aufgenommen werden sollte. Drei Stück am Tag erhöhen die aufgenommene Kalorienmenge um ca. 150 kcal.

You might also enjoy

Bodybuilding: Muskeln aufbauen

Bodybuilding dient dem Muskelaufbau. Zum regelmäßigen Muskeltraining gehört auch eine besonders proteinreiche Ernährung für nachhaltige Trainingsergebnisse.

Baseball
Baseball: amerikanischer Schlagball

Baseball hat sich seit den 1950er Jahren in Deutschland etabliert. Er kann von Interessenten im Sportverein oder in Fitnesscentern als Mannschaftssport ausgeübt werden.

aikido
Aikido: japanische Kampfkunst

Aikido ist eine japanische Kampfsportart, bei der die Techniken gut geplant und durchdacht werden. Der Kampf fordert ein verantwortungsvolles Handeln.

Interessante Produkte