Skifahren – beliebter Wintersport

Beim Skifahren ist der Sporttreibende im freien Gelände unterwegs oder nutzt eine vorbereitete Skipiste. Er gleitet dabei auf Skiern durch den Schnee. Skifahrer sind an sich Breitensportler, die dieser Betätigung hauptsächlich in ihrer Freizeit nachgehen.

Skifahren hat eine lange Geschichte

Telemarken, eine norwegische Landschaft, gilt als Ursprungsgebiet des Fahrens auf Skiern in der heutigen sportlichen Form. Aber einige Quellen berichten auch, dass bereits nach 1600 Bauern in Krain in Österreich Slalom und Abfahrten wagten. Allerdings geriet das kurz darauf in Vergessenheit, und erst das norwegische Skifahren machte den Skisport im 19. Jahrhundert auf der ganzen Welt bekannt. Nach 1950 entwickelte er sich zum Breitensport und wird von zahlreichen Menschen ausgeübt.

Wirkung des Skisports auf den menschlichen Körper

Beim Skifahren wird der ganze Körper des Menschen beansprucht. Die Beinmuskulatur und das Gesäß werden einbezogen. Die Muskeln des Oberkörpers werden gefordert, sie stabilisieren den menschlichen Körper. Die Arme sind durch die Skistöcke ständig in Bewegung, dadurch werden die Armmuskeln trainiert. Positiv ist der Aufenthalt in der freien Natur und bei tieferen Temperaturen. Diese üben einen positiven Reiz auf den menschlichen Körper aus.

Energieverbrauch beim Skifahren in einer Stunde

Ein Sport mit vielen Möglichkeiten

Das Skifahren kann in verschiedenen Formen ausgeübt werden. Tiefschneefahren, Skibergsteigen, Langlauf und Buckelpistenfahren sind nur einige mögliche Varianten. Anfänger sollten sehr einfach starten und riskante Abfahrten meiden. Ein ebenes Gelände mit wenig Betrieb ist für den Einstieg in das Skifahren genau richtig. Auch im Sommer kann der Sport in Hallen und zum Teil auf Sand durchgeführt werden. Zum Teil öffnen dazu die Trainingseinrichtungen der Profisportler für die Öffentlichkeit.

Insgesamt ist der Sport auf den Skiern ein gesunder Weg, um abzunehmen und dabei aktiv zu sein. Allerdings können dabei auch Unfälle geschehen, wie bei allen Sportarten. Im Bereich der Sportmedizin sind Skiunfälle sogar ein eigenes Fachgebiet. Wichtig ist, auf das Material zu achten: Skier, Stöcke, Schuhe und Schutzkleidung sollten vor jeder Aktion überprüft werden. Auf der Piste und im Gelände ist Rücksicht auf andere Skifahrer zu nehmen.

You might also enjoy

Bodybuilding: Muskeln aufbauen

Bodybuilding dient dem Muskelaufbau. Zum regelmäßigen Muskeltraining gehört auch eine besonders proteinreiche Ernährung für nachhaltige Trainingsergebnisse.

Baseball
Baseball: amerikanischer Schlagball

Baseball hat sich seit den 1950er Jahren in Deutschland etabliert. Er kann von Interessenten im Sportverein oder in Fitnesscentern als Mannschaftssport ausgeübt werden.

aikido
Aikido: japanische Kampfkunst

Aikido ist eine japanische Kampfsportart, bei der die Techniken gut geplant und durchdacht werden. Der Kampf fordert ein verantwortungsvolles Handeln.

Interessante Produkte