Tanzen – spielerischer Kalorienabbau

Tanzen

Tanzen ist sehr populär und findet sehr viele verschiedene Ausprägungen. In Discos, Klubs, Events und auch in professionellen Wettkämpfen können Begeisterte zeigen, was sie können. Die dabei durchgeführten Bewegungsabläufe sind anstrengend und nehmen den Körper stark in Anspruch.

Tanzen in der Geschichte

Als älteste Darstellung von Tänzen gelten indische Höhlenmalereien, die einem Entstehungszeitraum von 5000 bis 2000 v. Chr. zugerechnet werden. Auch im alten Ägypten gibt es solche Bildnisse, die Tod und Wiedergeburt des Gottes Osiris begleiten. Im antiken Griechenland waren Tänze Bestandteile vieler Riten, so etwa der Dionysien, zeremoniell sehr ausgefeilt und mit stark religiösem Inhalt. Die Bewegungsmuster dieser Darstellungen waren derart komplex, dass professionelle Teilnehmer nötig waren.

Was es für Tänze gibt

So viele Kulturen und Nationen es gibt, so vielseitig lässt es sich tanzen. Viele Regionen haben folkloristische Bewegungen hervorgebracht, ebenso gibt es internationale und sehr populäre Tanzarten, von denen eigentlich jeder schon mal gehört hat. Afrikanische Tänze sind großteilig ursprüngliche Kriegstänze, die Fähigkeiten im Kampf trainieren sollten und auch heute noch eine eher martialische Optik besitzen. Asiatische Eigenarten sind in der Regel besonders filigran, kombiniert mit besonders intensiven Ausdrucksformen. International haben sich vor allem südamerikanische Tänze durchgesetzt, wie beispielsweise der Cha-Cha-Cha, Salsa, Samba oder Zumba. Deutschsprachige Traditionen wie der Schuhplattler sind nahezu ausgestorben. Der Wiener Walzer ist allerdings außerordentlich mondän und auf Bällen weltweit als großes Ereignis geschätzt. Diese Liste zeigt einige Daten:

Was gebraucht wird, um anzufangen

Zum Tanzen wird zunächst nicht viel benötigt. Meistens gestaltet es sich als notwendig, professionelle Tanzkurse zu besuchen, um die Grundlagen und die Bewegungsmuster von einem kompetenten Tänzer zu lernen. Derartige Lehrinhalte werden mittlerweile in den meisten Fitnessstudios angeboten, und auch in Abendschulen. Um der Atmosphäre von speziellen Tanzklubs gerecht zu werden, legen sich fortgeschrittene Teilnehmer traditionelle Kleidung zu, ebenso Accessoires wie beispielsweise Fächer.

Wie abgenommen werden kann

Tanzen ist sehr bewegungsintensiv, kann daher leicht ein Kalorien-Defizit bedingen und somit Körperfett abbauen. Da die Bewegungsmuster sehr komplex sind, sollte eine professionelle Einführung vorweggenommen werden.

You might also enjoy

Bodybuilding: Muskeln aufbauen

Bodybuilding dient dem Muskelaufbau. Zum regelmäßigen Muskeltraining gehört auch eine besonders proteinreiche Ernährung für nachhaltige Trainingsergebnisse.

Baseball
Baseball: amerikanischer Schlagball

Baseball hat sich seit den 1950er Jahren in Deutschland etabliert. Er kann von Interessenten im Sportverein oder in Fitnesscentern als Mannschaftssport ausgeübt werden.

aikido
Aikido: japanische Kampfkunst

Aikido ist eine japanische Kampfsportart, bei der die Techniken gut geplant und durchdacht werden. Der Kampf fordert ein verantwortungsvolles Handeln.

Interessante Produkte