Tischtennis: Koordination und Fitness

Tischtennis spielen kann man nur zu zweit oder in einer Gruppe. Es macht Spaß, den Ball übers Netz zu schlagen und den Ball vom Gegner zu treffen. Der Sport ist körperlich nicht besonders anstrengend, er regt das Herz-Kreislaufsystem an, baut Bein- und Armmuskeln auf und fördert die Koordination.

Tischtennis kommt aus Großbritannien

Über die Ursprünge dieser Sportart gibt es zwei Ansichten. Die einen behaupten, der Anfang liege am Ende des 19. Jahrhunderts in Indien und sei von dort nach Großbritannien gekommen. Andere vertreten die Ansicht, es sei in England erfunden worden. Auf jeden Fall stammen die ersten Spielregeln für Tischtennis von einem englischen Ingenieur, James Gibb, der diese 1875 veröffentlichte.

Mindestens zwei Spieler sind erforderlich

Für die Sportart braucht jeder Spieler ein Gegenüber, eine Tischtennisplatte, Schläger und einen Ball. Tischtennisplatten aus Stein finden sich oft in Parkanlagen, die man kostenlos nutzen kann. Ausgerüstet mit Schlägern, Ball und möglichst leichtem Schuhwerk kann der Sport losgehen. Der Beginner wirft den Ball mindesten 16 Zentimeter in die Höhe und schlägt ihn dann übers Netz. Der Gegenspieler muss ihn mit dem Schläger wieder zurückschlagen.

Den Ball übers Netz bringen

Der Ball sollte nicht das Netz berühren und auf der gekennzeichneten Fläche einmal aufschlagen und dann vom Gegenpart wieder zurückgeschlagen werden. Trifft er nicht auf die gekennzeichnete Fläche, sondern auf den Boden, gilt dies als Fehlerpunkt. Ebenso wenn er auf der eigenen Seite aufschlägt. Ein Fehler gibt für den Gegenpart einen Punkt. Gespielt wird, bis einer elf Punkte und mindestens zwei Punkte Vorsprung hat, dann ist ein Satz beendet. Man kann beliebig lange spielen, außer bei einem Turnier. Hier sind drei Sätze zu gewinnen, um Sieger zu werden. Tischtennis lässt sich auch in der Gruppe spielen. Dabei laufen die Spieler um die Platte und müssen immer einen Ball zurückschlagen. Dies ist natürlich anstrengender, aber es fördert die Ausdauer und Kondition.

Tischtennis erfordert keine besondere Ausrüstung

Der Sport lässt sich in einem Verein ausüben, dann ist immer ein Mitspieler da. Außer einem Schläger und Bällen sind leichte, rutschfeste Schuhe von Vorteil. Mit Tischtennis fördert man das Herzkreislaufsystem, Bein- und Armmuskeln werden aufgebaut und die Koordination gefördert. Es eignet sich für jeden, dem es Spaß macht und der nicht zu übergewichtig ist.

You might also enjoy

Bodybuilding: Muskeln aufbauen

Bodybuilding dient dem Muskelaufbau. Zum regelmäßigen Muskeltraining gehört auch eine besonders proteinreiche Ernährung für nachhaltige Trainingsergebnisse.

Baseball
Baseball: amerikanischer Schlagball

Baseball hat sich seit den 1950er Jahren in Deutschland etabliert. Er kann von Interessenten im Sportverein oder in Fitnesscentern als Mannschaftssport ausgeübt werden.

aikido
Aikido: japanische Kampfkunst

Aikido ist eine japanische Kampfsportart, bei der die Techniken gut geplant und durchdacht werden. Der Kampf fordert ein verantwortungsvolles Handeln.

Interessante Produkte