Pfirsiche: Süße Südfrüchte

Pfirsiche

Pfirsiche sind besonders wasserhaltige und süße Früchte mit einem harten, vergleichsweise großen Kern. Trotz des hohen Zuckergehalts gilt die Obstsorte als gesundes Nahrungsmittel, wenn der Konsum in Maßen erfolgt. Pfirsichbäume kommen zwar ursprünglich aus subtropischen Klimazonen, können aber auch in Deutschland angebaut werden.

Pfirsiche – die jahrtausendealte Frucht

Pfirsichbäume wurden vor mehr als 4.000 Jahren aus China in den Mittelmeerraum überführt. Die Römer brachten das Kernobst später nach Mitteleuropa. Der besonders markante Pfirsichbaum trägt in den Frühlingsmonaten weiß-rote Blüten und hat sowohl grüne als auch rote Zweigbestände. Für die Chinesen hat der Pfirsich sogar eine symbolische Bedeutung: Die Früchte stehen für die Unsterblichkeit.

Verschiedene Unterarten der Pfirsichfrüchte

Aus dem klassischen Pfirsich sind durch jahrhundertelange Züchtung verschiedene Mutationen hervorgegangen. Im Handel werden beispielsweise Pfirsiche mit einer glatten Haut als Nektarinen angeboten, eine noch sehr junge Unterart ist die sogenannte Nektarine. Eine Pfirsichsorte, die sich besonders gut für den Rohverzehr eignet und vergleichsweise häufig angeboten wird, ist der sogenannte Vorgebirgspfirsich.

Bestandteile des Kernes und der Früchte

Der Kern der Pfirsichfrüchte ist nicht nur besonders hart, sondern auch giftig, da er eine hohe Blausäurekonzentration aufweist. Das Fruchtfleisch besteht zu etwa 87 % aus Wasser. Den nächstgrößeren Anteil am Fruchtfleisch haben Kohlenhydrate mit etwa 10 %. Besonders hohe Konzentrationen an Kalium (204 mg) und Vitamin C (10 mg) sorgen dafür, dass Pfirsiche einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung leisten können.

Die Frucht als Heil- und Genussmittel

Schon im Mittelalter wusste man um die heilenden Kräfte von Pfirsichen. Hildegard von Bingen schrieb, dass junge Früchte mitsamt ihrer Kerne gegen Gicht, Kopfschmerzen und tränende Augen helfen könnten. In der modernen Küche werden sie aber vor allem als Dessertzutat verarbeitet. Bei einem Energiegehalt von lediglich 41 kcal pro 100 g Frucht bieten sie auch eine perfekte Ergänzung zu deftigen Speisen. Aufgrund des hohen Zuckeranteiles ist es dennoch ratsam, die Früchte nicht im Übermaß zu konsumieren. Das gilt besonders für Diabetiker, wobei Pfirsiche als Alternative zu anderen Süßspeisen wie beispielsweise Vollmilchschokolade zu empfehlen sind.

You might also enjoy

Bodybuilding: Muskeln aufbauen

Bodybuilding dient dem Muskelaufbau. Zum regelmäßigen Muskeltraining gehört auch eine besonders proteinreiche Ernährung für nachhaltige Trainingsergebnisse.

Baseball
Baseball: amerikanischer Schlagball

Baseball hat sich seit den 1950er Jahren in Deutschland etabliert. Er kann von Interessenten im Sportverein oder in Fitnesscentern als Mannschaftssport ausgeübt werden.

aikido
Aikido: japanische Kampfkunst

Aikido ist eine japanische Kampfsportart, bei der die Techniken gut geplant und durchdacht werden. Der Kampf fordert ein verantwortungsvolles Handeln.

Interessante Produkte