Unreine Haut: Die besten Tipps gegen Pickel

Unreine Haut haben die meisten von uns, ob früher oder später. Pickel und Mitesser sind leider oftmals nicht nach der Pubertät verschwunden, sondern leisten uns noch länger Gesellschaft. Es gibt jedoch jede Menge Dinge, die man gegen Unreinheiten tun kann.

Entstehung

Unreine Haut neigt dazu fettig zu sein, deshalb liegt auf der Haut häufig ein glänzender Schimmer. Das hängt mit der übermäßigen Talgproduktion der Haut zusammen. Hinzu kommt bei diesem Hauttypen eine überdurchschnittliche Zellproduktion und damit einhergehende ungenügende Abschuppung der Haut. Diese Faktoren zusammen begünstigen verstopfte Poren. Verstopfte Poren entstehen, wenn sich Hautschuppen und Talg in den Poren festsetzen und der Talg nicht mehr richtig abfließen kann. Stattdessen bilden sich dann Talgeinlagerungen unter der Haut. Diese Einlagerungen bilden eine ideale Brutstätte für Bakterien und verwandeln sich in Mitesser oder Pickel.

Arten von Unreinheiten

Es gibt verschiedene Arten von Unreinheiten. Mitesser, Pickel, oder verkapselte Pickel, die tiefer in der Haut liegen oder Akne. Wir klären auf, was was ist und worin genau die Unterschiede bestehen.

Mitesser

Mitesser auch Komedonen genannt, sind letztlich verstopfte Poren. Sie entstehen dadurch, dass sich abgestorbene Hautschuppen sammeln und schließlich die Poren verstopfen. Die dunkle Farbe von Mitessern entsteht durch die Oxidation von Melanin mit dem Sauerstoff an der Oberfläche der Haut.

Pickel

Bei Pickeln handelt es sich letztlich um entzündete Mitesser. Der große Unterschied zu Mitessern besteht darin, dass bei Pickeln eine Entzündung vorliegt. Verkapselte Pickel liegen unter der Haut. Sie haben keine Öffnung zur Oberfläche der Haut, deshalb sollte man sie niemals ausdrücken. Der Eiter und die Bakterien gelangen dann nämlich nicht raus an die Oberfläche der Haut, sondern werden nur weiter im Gewebe verteilt und schmerzhaft ist dazu ganze auch noch. Diese Form von Pickeln treten häufig bei schwerer bis mittelschwerer Akne auf.

Absatz

Von Akne kann man bereits sprechen, wenn regelmäßig neue Pickel auftreten und sich quasi eine Regelmäßigkeit entwickelt. Dann handelt es sich um eine leichte Form von Akne. Es gibt jedoch sehr viele verschiedene Arten von Akne. Nur ein Hautarzt kann genau abklären, um welche Art von Akne es sich handelt. Zudem sollte je, nachdem schwere Grad der Unreinheiten sowieso ein Arzt aufgesucht werden. Dabei reicht es schon, wenn regelmäßig Pickel und Mitesser auftreten und man selbst nicht Herr der Lage wird.

Ursachen

Zunächst einmal spielen die Hormone eine wichtige Rolle für unser Hautbild. Ein unausgewogener Hormonhaushalt ist nämlich auch die Hauptursache für Hautprobleme während der Pubertät. Der Hormonhaushalt kann aber auch später im Leben noch verrückt spielen. Ein Überschuss an dem Hormon Testosteron, dass auch Frauen produzieren, führt zu einer übermäßigen Talgproduktion. Damit begünstigt das Hormon unreine Haut und Pickel. Leider lassen sich Hormone nur in Zusammenarbeit mit einem Arzt in den Griff bekommen und selbst dann ist es kein leichtes Unterfangen, denn unser Hormonhaushalt ist ein recht komplexes System. Abgesehen davon kann noch eine gesunde und ausgewogene Ernährung helfen. Hormonfördernde Faktoren wie Insulin werden nämlich auch durch unsere Nahrung beeinflusst. Mit der richtigen Ernährung kann man also auch etwas gegen das Ungleichgewicht im Hormonhaushalt tun.

Zudem wirken noch Ernährung, Bewegung und das Klima auf die Haut ein. Vor allen Dingen Stress konnte zudem nachgewiesen werden für die Entstehung von Pickeln mit verantwortlich zu sein.

Maßnahmen

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die bei unreiner Haut helfen können. Einzeln betrachtet, mögen sie keinen großen Einfluss haben, doch wenn man alle Faktoren zusammen rechnet, können sie einen großen Einfluss auf unsere Haut haben. Zudem ist es wichtig zu bedenken, dass sich die Haut nicht über Nacht verändert. Selbst wenn es eine Phase gibt in der keine Pickel oder Mitesser auftreten, sollte man mit der üblichen Routine fortfahren und nicht nachlassen. Sonst können schnell neue Pickel entstehen.

Bett

Zunächst einmal sollte die Bettwäsche und insbesondere das Kopfkissen regelmäßig gewechselt werden. So banal und doch so wichtig denn wir betten unseren Kopf jede Nacht für mehr oder weniger als acht Stunden auf unsere Kopfkissen. Ausreichend Schlaf ist zudem auch wichtig für eine gesunde und strahlende Haut. An der Vorstellung vom Schönheitsschlaf ist gar nicht so viel falsch, denn unsere Haut regeneriert sich am besten über Nacht.

Make-up

Make-up ist für viele elementar, wenn sich ein neuer Pickel entwickelt. Doch leider verstopft gerade Make-up maßgeblich die Poren und kann so leicht zu noch mehr Pickeln führen. Am besten also einfach weglassen. Doch auch das ist leichter gesagt als getan. Leicht tönende Cremes bilden deshalb eine gute Alternative zum schweren Make-up. Sie überdecken die Unreinheiten, verstopfen die Poren dabei jedoch nicht. Wenn jedoch Make-up getragen wird, sollte es jeden Abend sorgfältig entfernt werden. Alles andere schreit geradezu nach der Bildung von Pickeln und Mitessern.

Sport und Ernährung

Wir haben es alle schon zu oft gehört, doch es ist leider wahr. Es gibt höchstwahrscheinlich eine Verbindung zwischen dem, was wir essen und unserem Hautbild. Nicht nur der Hormonhaushalt wird nämlich von unserer Nahrung beeinflusst, sondern auch unser gesamtes Hautbild. Diese Erkenntnis mag zunächst erschreckend wirken, doch tatsächlich legt sie eine Menge Macht in unsere eigenen Hände. Manche bemerken eine starke Veränderung der Haut, wenn sie ihre Ernährung umstellen. Andere wiederum spüren den Unterschied kaum. Doch, selbst wenn eine veränderte, gesündere Ernährung nichts bewirkt bei den Unreinheiten im Gesicht, so tut sie doch dem gesamten restlichen Körper gut.

Sport ist außerdem nicht nur gut für unseren Körper und unseren Kopf, sondern auch für die Haut. Durch die körperliche Anstrengung wird die Haut besonders gut durchblutet und dementsprechend auch besser mit Nährstoffen versorgt. Außerdem reinigt der Schweiß die Haut von innen heraus. Der Schweiß schwemmt Bakterien und Schadstoffe aus den Poren heraus und bekämpft damit auch mögliche Brutstätten von Bakterien.

Hände weg

Die Finger sollte nicht ständig das Gesicht berühren. Unsere Hände übertragen jede Menge Bakterien auf unsere Haut. Einerseits können dadurch neue Pickel entstehen und, andererseits können sich bereits entstandene noch weiter verschlimmern.

Handy – eine Bakterienschleuder

Das Handy ist mittlerweile immer in greifbarer Nähe. Oft vergessen wir jedoch, es auch einmal richtig zu putzen. Wer zu Pickeln auf den Wagen neigt, sollte sich einmal fragen, wann er oder sie das letzte Mal das Handy geputzt hat. Handys können nämlich zu wahren Bakterienschleudern mutieren.

Was Produkte enthalten sollten

Benzoylperoxid trocknet die Haut verstärkt aus und wirkt damit der übermäßigen Talgproduktion entgegen. Salizylsäure ist die leichtere Variante dazu. Sie löst sanft die Hornschicht der Haut und lässt den Talg damit wieder ablaufen. Fettige oder ölhaltige Hautprodukte sollten auf jeden Fall vermieden werden. Antibakteriell und ph-neurtrale Waschlotionen dagegen reinigen die Haut und schützen sie vor weiteren Unreinheiten.

Die Insider Pflege-Tipps

Gesichtsreinigung

Eine regelmäßige Gesichtsreinigung ist das A und O für reine Haut. Sie verhindert, dass die Poren verstopfen und befreit die Haut vom überschüssigem Talg und abgestorbenen Hautschuppen. Sie sollte morgens und abends durchgeführt werden. Am besten mit einem PH-neutralen Gesichtsreiniger, der die Haut nicht austrocknet oder angreift.

Das sûrface Face Wash ist eine ausschließlich mit Wirkstoffen natürlichen Ursprungs formulierte Gesichtswaschlotion. Sie bewahrt den Säureschutzmantel und säubert die Haut jedoch zuverlässig. Durch ihre vor Umweltverschmutzung schützenden Eigenschaften bleibt Ihre Haut perfekt sauber. Eine optimale Renigung, die effizient Pickel und Mitesser vorbeugt.

Dampfbad

Dampfbäder helfen wunderbar gegen unreine Haut. Durch die Hitze werden die Poren geöffnet und die Haut schwitzt. Der Schweiß reinigt die Poren von innen heraus und schwemmt Bakterien und Keime aus den Poren heraus. Ein positiver Effekt ist zudem, dass die Haut so besonders gut durchblutet und mit vielen Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird.

Nicht ausdrücken

Es fällt schwer, doch es ist wirklich besser Pickel nicht auszudrücken. Wenn man Pickel ausdrückt, wird die Haut dabei verletzt und es kommt schnell zu Narbenbildung. Zudem verteilen sich die Bakterien leicht in der Wunde und im umliegenden Gewebe. Wenn es gar nicht anders geht und die Entzündung zu sehr schmerzt, kann man sie auch steril ausdrücken. Sie sollten mit einer sterilen Nadel ausgestochen werden. Natürlich nur, wenn der Pickel wirklich oberflächlich auf der Haut liegt und man bereits Eiter sehen kann. Ein kleiner Einstich reicht und dann kann sich meist schon die Spannung der Haut lösen und der Eiter kommt heraus. Das ist noch die schonendste Variante mit der man die Haut nicht zu sehr verletzt. Umständliches herumdrücken mit dreckigen Fingern ist dagegen eine ganz schlechte Idee.

Mitesser verschwinden nicht von selbst. Sie müssen vorsichtig und sorgfältig entfernt werden. In einem Kosmetikstudio kann das steril geschehen und die Haut wird so möglichst wenig beschädigt. Wer es lieber zuhause machen möchte, sollte folgendes beachten, um Mitesser auszudrücken: Die Hände sollten sauber sein. Am besten die Haut mit einem Dampfbad vorbehandeln. So weiten sich die Poren und der Mitesser kann leicht entfernt werden.

Vorsicht: Nicht überpflegen!

Bei all den Gedanken und dem guten Willen unreine Haut vorzugehen, kann es schnell einmal passieren, dass wir den Bogen überspannen und die Haut mit zu vielen Produkten und Pflegeeinheiten überfordern. Das kann jedoch auch in die falsche Richtung umschlagen und zu mehr Pickeln führen, anstatt zu weniger. Es sollten also so wenig wie möglich Produkte verwendet werden, um mit unreiner Haut umzugehen. Zudem sollten die Produkte keine reizenden Stoffe wie Duft- oder Konservierungsstoffe, Parabene oder ähnliches enthalten. Diese Inhaltsstoffe können die Haut noch mehr reizen.

Unsere Empfehlung

Die BeOnMe Spot Treatment Thyme Extracts ist eine natürliche und biologische Behandlung speziell für unreine Haut. Es besteht aus biologischem Aloe-Gel, das wegen seinen heilenden, beruhigenden und entrötenden Eigenschaften seit jeher bekannt ist. Die Zugabe des ätherischen Öls vom Teebaum verleiht ihr eine außerordentliche antibakterielle und desinfizierende Wirkung und fördert die natürliche Zellerneuerung. Also ideal geeignet für etwaige Unreinheiten.

Fazit

Es gibt einiges, was man gegen Hautunreinheiten tun kann. Aber vor allen Dingen sollte man bedenken, dass jeder sie mal hat! Also einfach nicht stressen lassen und lieber wohlüberlegt handeln, anstatt zehntausend Produkte zu testen.

You might also enjoy